Szene-InSite Yesterday

Brothers in Arms, Voodoo Lounge und Mayqueen in Bad Fredeburg

Wer am Samstag in der Fredeburger Kurhalle war, hat drei richtig gute Bands gesehen. Alle drei Bands gehören zum Besten, das die Tribute-Szene zu bieten hat und das Publikum in der gut besuchten Halle war "ready to rock".
Los ging's eher ruhig und gepflegt mit Brothers in Arms. Alle bekannten Dire Straits Songs waren dabei. Hut ab vor dem Gitarristen der Band - Mark Knopfler hätte das auch gefallen.
Schön schmutzig und mit einer Bühnenshow die dem Original verdammt ähnelte, ging's nach kurzer Umbaupause mit Voodoo Lounge weiter. Diese Tribute-Band sollte sich jeder merken, der Entzugserscheinungen oder grad' nicht die 140 Euro für die Rolling Stones übrig hat.
Mit Mayqueen waren zum guten Schluss alte Bekannte, deren hervorragende Show mal wieder gut abging, auf der Bühne im Bad Fredeburger Kurhaus.
Leider hat sich der Mann am Mischpult als ziemlicher Totalausfall dargestellt: Nicht nur undefinierbares Wummern wo eigentlich der Bass und die Bassdrum zu hören sein sollten, sondern auch noch absolut null Ahnung von der Musik der Bands - Die Stones sind nicht wirklich die Begleitkapelle ihres Keyboarders. Nur so als Beispiel...
Es lag wohl daran, das der berühmte Funken zuerst nicht so recht übersprigen wollte, obwohl auch Brothers in Arms und Voodoo Lounge richtig gut waren.
Ab ging die Post jedenfalls mit Mayqueen (und eigenem Soundmann), und es hat noch richtig gerockt.


HJ. Baumann

Picture 1 Picture 2 Picture 3 Picture 4 Picture 5
Picture 6 Picture 7 Picture 8 Picture 9 Picture 10
Picture 11 Picture 12 Picture 13 Picture 14 Picture 15

Klick auf´s Bild!